10km beim Melbourne Marathon - ein Bericht von Sophia Sennewald

Leichtathletik

Sophia Sennewald, die derzeit ein Jahr in Australien verbringt, berichtet nach ihrem Lauf in Sydney von ihrem zweiten Lauferlebnis: die Teilnahme am 10-km-Lauf im Rahmen des Melbourne Marathon.

Am Start des 10km-Laufs beim Melbourne Marathon (Foto: S. Sennewald)

Zieleinlauf im größten Stadion Australiens (Foto: S. Sennewald)

Nachdem es vor 4 Wochen in Sydney an den Start ging, hieß es diesen Sonntag endlich auch in
Melbourne, die Laufschuhe rausholen für den Melbourne Marathon. Dadurch, dass ich
„Heimvorteil“ hatte, kannte ich einige Passagen der Strecke schon von meinen
Wochenendausflügen in die Innenstadt. Genau wie in Sydney entschied ich mich für die 10km
Strecke, deren Start zwar sehr zeitig war, mir aber mal wieder einen atemberaubenden
Sonnenaufgang über dem Nationalpark im Norden von Melbourne bot. Die Strecke führte durch
die Innenstadt und an einigen Sightseeing Punkten vorbei, z.B. dem Federation Square, die
Flinders Station und dem Royal Botanic Garden. Das Highlight des Events war jedoch der
Zieleinlauf im Melbourne Cricket Ground, dem größten Stadion Australiens, in dem gleich 4 Clubs
ihre Heimspiele austragen. Die ganze Strecke über freute man sich, endlich das Tor durchlaufen
zu können, um in diesem riesigen Stadion mit über 100.000 Plätzen das Ziel zu erreichen. Umso
schwerer war der letzte Kilometer, da man erst einmal an dem geöffnetem Tor vorbei lief und
somit ganz schön ausgetrickst wurde und noch eine kleine Runde dranhängen musste, bevor es
soweit war. Mit einer letzten Runde über den Platz durfte man sich dabei wie ein echter Football-
Star fühlen, bevor man endlich die Ziellinie überquerte. Mit 56:46min konnte ich sogar meine Zeit
von Sydney noch einmal verbessern, wobei ich dieses Mal auch nicht so viel Zick-Zack laufen
musste. Mit einer wunderschönen neuen Medaille, einem kleinen Finisher-Handtuch und neuen
Fotos ging es danach wieder zurück „nach Hause“ in den Außenbezirk. (So.S)