Cornelius wird Mitteldeutscher Hochschulmeister im Ausdauerlauf

Leichtathletik

Gruppenfoto vor dem Start

Roberto vor dem Anstieg (Foto: Kernberglauf)

Thomas vor dem Anstieg (Foto: Kernberglauf)

Cornelius, Max und Robert vor dem Anstieg (Foto: Kernberglauf)

Am Samstagmorgen, den 19. Oktober, machte sich ein Teil der TG Robert auf den Weg Richtung Jena. Ziel - Ernst Abbee Sportfeld ... zum 43. Kernberglauf, welcher in den letzten Jahren immer wieder einige DHfK Athleten anlockte und 2018 sogar drei Grün-Weiße auf dem Podium standen.
Nun dieses Jahr nur eine kleinere Garde mit zwei Neulingen am Start. Max Roßbach und Cornelius Weber wagten sich sofort an die 27 km Hauptstrecke. Hierbei wurden sie unterstützt von Robert Klein. Auf der 15 km Hauptstrecke gingen Sebastian Malinka, Roberto Schumann und Thomas Lenor an den Start. Letztere um einen schnellen Trainingslauf für die Halbmarathons kommende Woche in Dresden und Glauchau zu absolvieren.
Damit war auch klar, dass gleichzeitig alle Läufer ins Ziel kommen müssen, damit man in der Mannschaftswertung mitspielen darf. Abgesehen davon ist ein Ausstieg innerhalb der Strecke sowieso damit verbunden, dass man den Rest des Weges zurücklaufen muss.
Kurz nach 11 starteten reichlich 1.200 Läufer/innen zum schönen Landschaftslauf. Beide Hauptstrecken liefen die ersten 5 km zusammen. Gnädigerweise wird man gemächlich auf die kommenden Anstiege vorbereitet. Während die 15er hier schon ordentlich Druck machten, gehen es die meisten 27er vernünftigerweise etwas gedämpfter an. Robert, Max und Cornelius liefen die ersten 4 km zusammen. Da waren Roberto und Thomas schon längst nicht mehr in Sichtweite.
Am Abzweig durften die 15er nach links und die 27er nach rechts abbiegen. Dort wartete die erste Prüfung auf die Rechtsabbieger - rauf auf den Johannesberg - oben angekommen hatte sich das Feld mit größeren Abständen platziert. Alle Messestädter natürlich weit vorn platziert und daran änderte sich tatsächlich die folgenden reichlich 20 Kilometer nicht mehr viel.
Nach der ersten Verpflegungsstelle durfte kurz verschnauft werden, aber danach stockte sowieso jedem der Atem. Denn es folgte der kahle Westhang der Johannesberghorizontale und damit ein wunderschöner Ausblick zurück auf Jena. Allerdings ist dieser Ausblick mit Vorsicht zu genießen, da die Strecke hier sehr schmal und mitunter gefährliche Passagen aufweisen kann.
Im Vorfeld entfachte eine kleine Schuhdiskussion. Ob die „Rennsemmeln“ tatsächlich eine gute Wahl bei den leicht nassen Wegen waren? Daher wurde etwas mehr Vorsicht an den Tag gelegt und dennoch nicht viel an Tempo gespart. Schließlich drohte das reichhaltige Kuchenbuffet von den Kurzstrecklern leergefegt zu werden.
Daher änderte sich nichts mehr und die ersten drei Männer liefen mit großem Vorsprung ins Ziel (Marcel Krieghoff - Chunky Liston - André Fischer). Dahinter folgte aber gleich ein DHfKler. Cornelius wurde Vierter, durfte sich aber über den Titel „Mitteldeutscher Hochschulmeister“ freuen. Danach folgten in kurzen Abständen Robert (12.) und Max (24.).
Da hatten die meisten 15-Kilometer-Läufer ihr Ziel schon erreicht und die Siegerehrung war im vollen Gange. Hier gewann Philipp Reinhardt vor Hagen Brosius alias Luigi. Erster DHfK-Athlet im Ziel war Roberto als 13. und ist sogar noch unter einer Stunde geblieben. Eine Minute später folgte Thomas auf Platz 16. Das gute Leipziger Ergebnis komplettierte Sebastian auf Platz 68.
Auch wenn es in diesem Jahr für die Mannschaftswertung etwas mau aussah, so war es ein schöner Samstagsausflug mit einer kurzweiligen, attraktiven Strecke durch die schönen Kernberge. Sicher werden in den nächsten Jahren wieder einige Vertreter unseres Vereins die Reise nach Thüringen antreten. (C.W.)