Deutsche Seniorenmeisterschaft der Langstaffeln in Zella-Mehlis

Leichtathletik

Deutsche Vizemeister der W40 über 4x400m: die Staffel der Startgemeinschaft SF Neukieritzsch mit Mandy Junghans (Dresdner SC), Tina Laux, Sandra Heller und Sylvia Frankenstein (SC DHfK Leipzig) (v.l.n.r., Foto: S. Heller)

Erfolgreiche Sächsische Leichtathletinnen: neben der Startgemeinschaft Neukieritzsch (Silber und Bronze) räumten auch die LG Neiße (W40, 2 x Gold) und der FC Erzgebirge Aue (W50, Bronze) bei den Deutschen Meisterschaften ordentlich ab

Mit Tina Laux, Sandra Heller und Sylvia Frankenstein machten sich am Samstag drei schnelle W40-Läuferinnen unserer Abteilung auf den Weg ins thüringische Zella-Mehlis, wo die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Wurf-Mehrkampf und der Langstaffeln stattfanden. Gemeinsam mit der Dresdnerin Mandy Junghans hatten sie für die beiden Staffelwettbewerbe 4x400m und 3x800m gemeldet. Ihr grünes Trikot tauschten sie dabei gegen das blaue Trikot der „Startgemeinschaft SF Neukieritzsch“, denn in der Altersklasse W40/45 starten SC DHfK-Athletinnen in Staffel- und Teamwettbewerben der (Bahn-)Leichtathletik gemeinsam mit den Sportfreunden Neukieritzsch und dem Dresdner SC in einer Startgemeinschaft.

Bei der 4x400m-Staffel sprintete unsere Staffel in tollen 4:44,54 min zu Silber. Sie musste sich nur der Staffel der LG Neiße geschlagen geben, die in starker Besetzung antraten und mit 4:33,34 min den Sachsenrekord der W40 von der Pleiße an die Neiße holten.

Bei der anschließenden 3x800m-Staffel erliefen sich Sandra, Tina und Mandy in 8:21,14 min die Bronzemedaille. Auch in diesem Wettbewerb siegte die LG Neiße, und der TuS Griesheim aus Hessen schob sich auf Platz 2.

Unsere Staffeldamen waren in dieser Zusammensetzung zum ersten Mal gemeinsam am Start. Während Sylvia schon seit vielen Jahren bei Meisterschaften auf der Bahn für unseren Verein bzw. die Startgemeinschaft startet, wechselte Sandra erst kürzlich von der LG Süd Berlin zu uns nach Leipzig. Sie läuft gern schnell, daher zieht es sie vor allem auf die kürzeren Strecken. Für Tina können die Strecken hingegen auch gern länger sein; sie wird sich nun auf den Frankfurt Marathon vorbereiten. Die Staffelrennen haben unserem Trio jedenfalls viel Spaß gemacht. Sandra meinte zuversichtlich, dass mit einem gezielteren Training sogar noch „Luft nach oben“ sei. Vielleicht finden sich im nächsten Jahr noch mehr Läuferinnen und Läufer, die gern einmal ein Staffelrennen bestreiten möchten. Ob die Seniorenmeisterschaften der Langstaffeln im nächsten Jahr aber wieder in Zella-Mehlis stattfinden werden, ist noch offen. Der Deutsche Leichtathletikverband plant als neues attraktives Format eine Deutsche Staffel-Meisterschaft für alle Altersklassen – für Junioren, Erwachsene und Senioren. (sf)