Elke Musial laufend unterwegs

Leichtathletik

Elke Musial beim Start des Töpfermarktlaufes in Bürgel (Foto: E. Musial privat)

Siegerehrung beim Bürgeler Töpfermarktlauf: Platz 1 für unsere Elke (Foto: E. Musial privat)

In der Leipziger und der umgebenden Laufszene hat sich Elke Musial rar gemacht. Aber unsere Elke läuft, nur eben nicht so oft in der Heimat.

Erst Mitte Juni machte sie den traditionellen Töpfermarktlauf in Bürgel unsicher. Selbst leidenschaftlich töpfernd, wollte sie sich neue Anregungen für Ihre Kunst holen. Am Ende holte sie sich neben den Inspirationen sogar den Gesamtsieg über die 10 Kilometer. Die profilierte Strecke bewältigte sie in 42:44 Minuten.

Ihre Wettkampfsaison startete sie im April beim Spreewald Marathon. Sie wurde nach 20:25 Minuten Zweite über die 5 Kilometer. Schon am darauffolgenden Tag der Start beim 100-Jahre-Bauhaus-Halbmarathon in Weimar. Ein Lauf der anderen Art, denn während des Rennens gab es immer wieder Kulturstationen zu besuchen. Erneut steht Elke als Zweite auf dem Siegerpodest.

Einen Monat später, Ende Mai, stellte sich Elke einer ganz anderen Herausforderung. Von ihrem Sohn angesteckt, schlug sie sich durch den Cross-Hindernislauf STRONG VIKING IRON in Wächtersbach bei Frankfurt. Sie hatte über 100 Hindernisse, verteilt auf einer Marathonstrecke, auf Land, im Wasser und ‚in der Luft‘ zu überwinden.

Kontrastprogramm schon eine Woche später: die Teilnahme beim 36. Internationalen Läuferzehnkampf in Sömmerda. Hier kämpfte Elke bei hochsommerlichen Temperaturen 4 Tage lang um Sekunden und Hundertstel auf den Distanzen zwischen 60 und 10.000 Metern und platzierte sich über alle Altersklassen hinweg auf Gesamtrang 4. Hervorzuheben sind ihre Zeiten über 1.000 Meter in 3:20,28 Minuten und 1.500 Meter in 5:09,08 Minuten, die derzeit einen neuen Sachsenrekord in der W50 bedeuten! Das beweist, das unsere Elke laufend unterwegs ist und Laufen eben alles andere als langweilig ist :). (sb)