Lauf zur Landesgartenschau als Abschluss des Lichtenauer Sachsencups

Leichtathletik

Der erstmals ausgetragene Lauf zur Landesgartenschau mit Start und Ziel auf dem Firmengelände des Getränkeherstellers Lichtenauer sollte der feierliche Abschluss des diesjährigen Sachsencups werden. Doch so ganz glückte den Veranstaltern die Premiere nicht. Bei leicht regnerischem Wetter machten sich die 370 Läuferinnen und Läufer gemeinsam auf den Weg über die ausgeschriebenen 5km und 10km. Die Strecke führte über die Zschopau und ein kleines Stück durch das Gelände der Landesgartenschau. Anschließend teilten sich die Strecken und die 5 km-Läufer mussten einen durch den Regen aufgeweichten kurzen Abhang hinunterlaufen, bei dem zwei ältere Läufer leider ausrutschten und stürzten. Die 10-km-Läufer liefen unterdessen eine etwas größere Schleife, bevor sie die 5-km-Strecke kreuzten und eine weitere kleine Runde zu absolvieren hatten. Am Ende der zweiten kurzen Runde sahen die 10-km-Läufer erstaunt auf ihre Uhren: sie waren erst rund 6 km gelaufen. Sollten sie jetzt wirklich auf den Weg zum Ziel abbiegen? Oder sollten sie noch eine weitere große oder eine weitere kleine Runde absolvieren? Die Streckenposten meinten, nach zwei Runden ginge es ins Ziel, und so trabten die meisten etwas unschlüssig zurück zum Firmengelände. Andere Läufer liefen einfach noch die eine oder andere Runde.

Für den direkten Rückweg hatten sich auch unsere Läufer Cornelius Weber und Thomas Lenor entschieden, die in ihrer Altersklasse M20 Platz 1 und 2 belegten. Sylvia Frankenstein erreichte den 1. Platz in der W40. Andrea Liemert war dagegen noch eine Runde gelaufen und konnte damit leider nicht auf dem Podium landen.

Beim Jedermannlauf über 2019 Meter ohne Zeitnahme konnten sich anschließend auch die Jüngsten eine der schönen Holzmedaillen erlaufen. Schade war lediglich, dass der Start des Jedermannlaufes auf dem Gelände der Landesgartenschau ein gutes Stück vom Firmengelände entfernt lag und sich anderthalb Stunden nach dem Start des Hauptlaufes nur wenige Familien dort einfanden.

Bei der Siegerehrung im Besucherzentrum von Lichtenauer hatten viele Läufer ihren Humor wiedergefunden und witzelten über ihre 10-km-Fabelzeiten, die wohl für eine Teilnahme an der Leichtathletik-WM in Doha ausgereicht hätten. Doch dann gab es erneut lange Gesichter: der Veranstalter teilte mit, dass die Preise alle seien und sie diese per Post nachreichen würden.

Anschließend wurden die Besten des Lichtenauer Sachsencups geehrt. Dabei standen auch drei Mitglieder unserer Abteilung auf dem Podium: unsere Rosemarie Fiedler war die strahlende Siegerin des Sachsencups 2019 in der Altersklasse W80, Cornelius Weber gewann in der Altersklasse M20 und Thomas Lenor konnte sich noch auf Platz 3 der AK M20 vorschieben. In der Mannschaftswertung landete der SC DHfK Leipzig auf Rang 5 - ein recht mageres Ergebnis. Es bleibt zu hoffen, dass der Sachsencup mit seinem abwechslungsreichen Programm vieler schöner sächsischer Läufe wieder Platz im Laufkalender unserer Läuferinnen und Läufer findet. Die Termine für 2020 werden zu gegebener Zeit auf der Internetseite des LV Sachsen veröffentlicht. (sf)