Schnelle Zeiten beim 20. Sparkassen-Südraum-Marathon

Leichtathletik

Das Siegerteam bei den Frauen: Tanja Plötz, Anna Kristin Fischer und Kathrin Bogen (v.l.; Foto: Strauß)

PLatz 2 bei den Männerteams ging an Jannik Seelhöfer, Nic Ihlow und Sascha Strötzel (v.l.; Foto: Strauß)

„Weltrekord beim Marathon“ rief Moderator Andreas Claus nach 2:01:17 h – aber wir waren ja am Störmthaler Schloss beim 20. Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon, wo 69 Dreierteams um schnelle Zeiten kämpften und bei den Männern gab es ein tolles Duell zwischen den Teams „Bogen & Friends“ (Gregor und Rico Bogen mit Max Betsch) und dem „Glasbau Kühn“ ( Nic Ihlow, Sascha Strötzel und Gaststarter Jannik Seelhöfer, die hier für ihren Sponsor liefen), die bei Halbzeit schon an der Spitze lagen. Am Ende konnte das Bogen Team einen kleinen Vorsprung von 11 Sekunden halten und stellten mit 2:01:17 h eine tolle Veranstaltungsbestleistung auf. „Das war am Ende recht knapp“, stellte Gregor Bogen fest, und der Leipzig Marathonsieger Nic Ihlow freute sich: „Ein interessanter Wettkampf, dieser Jubiläums–Südraummarathon, der uns echt gefordert hat“ (2:01:28 h). Übrigens, Sascha Strötzel ist in der 20jährigen Geschichte des Südraum-Marathons einer der erfolgreichsten Athleten, denn jeweils viermal war er in einem Siegerteam und auch viermal auf Rang zwei.

Das große Frauenduell fiel leider aus, da das Team von Anna Kristin Fischer wegen Verletzung geplatzt war. Doch Anna Kristin startete dann im Team mit Kathrin Bogen und Tanja Plötz – ein sicherer Sieg für unsere drei SC DHfK-Frauen nach 2:35:40 h. Doch auch in einigen anderen Teams war „SC DHfK drin“. Roberto Schuhmann belegte mit Richard Vogelsang und Alexander Martin nach 2:11:54 h Rang vier, die drei SC DHfK-Jungs vom Sportgymnasium, Jonas Schmidt, Jannes und Sönke Arnold belegten den fünften Platz, und Thomas Lenor belegte mit den Oberholzern Alexander Klemm und Kathrin Fürbringer bei den Mix-Teams Rang sechs. Mit Anja Baasch, Marco Hoppe und René Forberger war noch ein reines SC DHfK-Team am Start und auch Kay Fietkau bildete mit Franziska Fietkau und Rüdiger Langkabel ein Team, das noch deutlich unter vier Stunden blieb. Zwei Teams konnten den Südraummarathon leider nicht beenden, denn ein Hornissenschwarm fühlte sich in seiner Ruhe gestört und leider stachen die Tiere dann auch zu! (alle Ergebnisse unter http://www.leipziger-suedraum-marathon.de/ergebnisse/) (ps)