Unser Manfred Grieser wurde 80

Leichtathletik

Manfred Grieser mit seiner Frau Irene (Foto: P. Strauß)

Er ist ein „Urgestein“ des SC DHfK. Er war aktiver Diskuswerfer, später Cheftrainer, nach der Wende viele Jahre Mitglied unserer Abteilungsleitung und heute noch aktiv als Kampfrichter und gefragter Statistiker bei den Leichtathleten - Manfred Grieser wurde am 09. Mai 80!

Seit 63 Jahren ist der ehemalige Diskuswerfer, der 1952 in Eilenburg begann, Mitglied des SC DHfK Leipzig und natürlich sein Ehrenmitglied. Diese sportliche Laufbahn von Manfred Grieser kann man wohl eher als ein Leben für den Sport bezeichnen, denn, nachdem Manfred viele Jahre  gemeinsam mit seiner Frau Irene zur deutschen „Diskuselite“ gehörte, war er später Cheftrainer Leichtathletik beim SC DHfK und dann Lehrer im Hochschuldienst an der DHfK. Doch auch als Kampfrichter ist der Leipziger seit Jahrzehnten aktiv: „weit über 1600 Einsätze hat der Manfred bisher absolviert“, erzählte seine Frau Irene vor einiger Zeit. Dazu kommt seine Liebe zur Statistik, denn wer in Deutschland Fragen zur Leichtathletik in den letzten 100 Jahren hat, der bekommt von Manfred bestimmt eine Antwort, oder er schaut in seine bisher veröffentlichen Bücher. (Jetzt ist er übrigens bei Nr.10 „Diskuswurf der Frauen“!) Besonderer Höhepunkt im Sportlerleben der Griesers war der 21. Juni 1959, denn an diesem Tag warfen beide mit dem Diskus neuen DDR–Rekord: Irene in Slatinany mit 55,01 Metern und Manfred in Schwerin mit 55,24 Metern. Ein Jahr später waren übrigens die Griesers bei den Olympischen Spielen in Rom beim Diskuswurf dabei, und Manfred resümierte: „Die Leichtathletik hat unserer Familie viele unvergessliche Stunden und Erlebnisse beschert“. Wie für so viele Ehemaligen, so kam auch für Manfred zur Wendezeit der Bruch, aber im Ehrenamt gehört der Leipziger auch in den letzten Jahrzehnten zu unseren zuverlässigen Mitarbeitern im Sachsenverband und in Leipzig. Nicht nur als Kampfrichter ist der rüstige Manfred immer noch dabei. Auch in der Kommission Lehrwesen und Statistik ist er im LV Sachsen aktiv, und als Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation braucht er ebenfalls viel Zeit, um zu recherchieren. Wie Manfred das alles schafft: „Die Arbeit mit jungen Menschen, dazu selbst noch etwas sportlich aktiv, darauf möchte ich nicht verzichten“, bemerkte der Leipziger jüngst.

Zu seiner großen Feier kamen neben seiner Familie auch viele ehemalige Spitzenwerferinnen und Werfer des SC DHfK sowie seine Mitglieder der Seniorentrainingsgruppe. Sabine Hahn überbrachte die Glückwünsche unserer Abteilungsleitung. Alle wünschen natürlich dem Jubilar beste Gesundheit und Manfred steht hoffentlich der Leichtathletik noch viele Jahre zur Verfügung! (ps)